Herzlich Willkommen :)

Reformationsjubiläum 2017 e.V.

r2017 auf Facebook

 

Halli-Hallo, ihr Lieben!

Ich bin Acelya Winekenstädde, 19 Jahre alt. Ich bin in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz, geboren und auch in der umliegenden Gegend aufgewachsen. Im März 2016 habe ich mein Abitur gemacht und wollte zunächst einmal etwas mehr Lebenserfahrung sammeln, ehe ich wieder Bücher wälze. Ich habe mich mit Pfarrerin Anja Schwier-Weinrich – Nachwuchsbeauftragte der EKHN (Evangelische Kirchen Hessen und Nassau) – unterhalten. Ich wünschte mir, über die Kirche einen FSJ-Platz in einer evangelischen Kirchengemeinde in Frankreich zu bekommen. Wir unterhielten uns über mögliche Stellen, bei denen ich mich bewerben könnte. Durch einen Zufall erwähnte sie in einem Nebensatz „Wittenberg“ und „Reformationsjubiläum“. Ich horchte sofort auf, da dies mein Traumstädtchen ist und ich ein absoluter Martin Luther-Fan bin. Sie erklärte mir, dass 2017 500 Jahre Reformation in ganz Deutschland und Europa gefeiert würde und sich dazu der Verein „Reformationsjubiläum 2017 e.V.“ gegründet habe. Zunächst googlete ich den Vorschlag. Die Homepage sprach mich sofort an. Ich klickte mich ein wenig durch. Mit jedem Artikel, den ich las, gefiel mir die Vorstellung, in Wittenberg wohnen und arbeiten zu dürfen, immer besser. Ich bewarb mich einfach online .

Diese Entwicklung spielte sich bis zu dem Punkt im Februar 2016 ab. Mir wurde die Online-Bewerbung bestätigt und ich bekam die Möglichkeit, bei einer Info-Veranstaltung zum FSJ dabei zu sein. Am 07.04.2016 reiste ich per Bahn nach Wittenberg. Es war Donnerstagabend, als ich in Wittenberg ankam. Lars und Lena, die sich um die Bewerber für dieses FSJ kümmern, begrüßten uns in einer Bar, damit die ersten, die an diesem Abend angereist waren, sich schon einmal kennenlernen durften. Die eigentliche Veranstaltung begann aber erst am nächsten Morgen. Um 9 Uhr trafen wir uns in der Geschäftsstelle des Vereins. Diese ist beherbergt im Gebäude des ehemaligen Philipp-Melanchthon-Gymnasiums. Wir haben eine große Kennenlern-Runde gemacht, es gab eine wunderschöne Andacht, wir hatten musikalische Begleitung und es wurden uns jede Menge Informationen mitgegeben. Außerdem bemühten sich auch Mitarbeiter der Geschäftsstelle, uns Volunteers, wie wir hier genannt werden, kennenzulernen. Sie fragten uns nach unseren Vorstellungen, Ideen und Stärken. So war es ihnen möglich herauszufinden, ob wir für die Aufgaben, die auf uns zukommen werden, gemacht sind. Natürlich war das eine Art Bewerbungsgespräch, so wie uns dann nach ca. einer Stunde bekannt gegeben wurde, ob wir ein Volunteer für r2017 (die Abkürzung für den Reformationssommer) sein dürfen. Ich bin eine von ihnen. 🙂

Ich konnte es kaum erwarten, mein FSJ anzutreten und entschied mich kurzerhand, schon im Juli dieses Jahres zu beginnen. So sollte es mir möglich sein, meine Erfahrungen des Malerns konstruktiv einzubringen. (Ich arbeitete drei Jahre immer in den Schulferien für ca. 2 Wochen bei einem Maler aus meiner Heimat.) Meine Aufgabe sollte nämlich sein, das Renovieren der Wohnungen für alle kommenden Volunteers (wir reden hier von 60-70 Wohnungen!) zu koordinieren mit einem Hauptamtlichen gemeinsam.

Am letzten Juni-Wochenende war es dann soweit! Ich zog nach Lutherstadt Wittenberg um. Die Freude war riesig, aber gleichzeitig war ich auch ziemlich traurig, meine Familie das erste Mal für eine solch lange Zeit verlassen zu müssen. Die Motivation und die Vorfreude auf meine zukünftige Arbeitsstelle überwog jedoch. Ich hatte natürlich auch einen kleinen Vorteil. Für eine ganze Woche hatte ich die Wohnung, die eine WG werden sollte, für mich alleine. Nach einer Woche dann, zog Jonas, mein erster Mitbewohner bei mir ein. Zu dem Zeitpunkt hatte ich meinen ersten Arbeitstag schon erlebt.

Mein erster Arbeitstag war Freitag, der 01. Juli 2016. Ich durfte, statt wie geplant um 9.30 Uhr, erst um 12.00 Uhr in der Geschäftsstelle erscheinen. Lena und Lars begrüßten mich sehr herzlich und erklärten mir die ersten wichtigen und grundlegenden Dinge zu meiner Arbeit, dem Umgang mit den Kollegen und dem allgemeinen Ablauf des Alltags. Daraufhin war meine erste Aufgabe in der Abteilung „Interne Dienste“, die für sämtliche Abläufe und Organisation verschiedener Dinge in der Geschäftsstelle selbst zuständig ist, Auto zu fahren. Wir fuhren nach Wolfsburg, um Dienstwagen abzuholen. Meines Erachtens nach, war das ein wirklich schöner erster Arbeitstag. Ich fahre erstens gerne Auto und zweitens konnte ich auf dieser Fahrt auch die ersten netten Menschen kennenlernen.

Seit dem bin ich nun schon zwei Wochen in meinem FSJ. Es gibt jeden Tag etwas Neues. Kein Tag ist wie der andere und meine Arbeit ist vielseitig und spannend. Wie ich persönlich finde, habe ich eine gesunde Mischung aus Büro-Arbeit und Außendiensten, die nicht in der Geschäftsstelle stattfinden. Bei solchen Diensten handelt es sich darum, dass ich beispielsweise Wohnungen besichtige, die wir renovieren möchten oder Möbel für schon fertig renovierte Wohnungen kaufe, um den Volunteers, die bald kommen werden, eine Grundausstattung für die Wohnungen bieten zu können. Es soll sich jeder, der sich dazu entschließt, hier mitzumachen, wirklich herzlich willkommen fühlen!

 

In regelmäßigen Abständen werde ich nun von meinem wirklich sehr spannenden FSJ schreiben, sodass ihr, lieber Leser*innen, immer up-to-date seid, hautnah miterleben könnt, was ich hier beim Reformationssommer erlebe.

 

Ich grüße Euch alle und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieser Zeilen.

Eure Acelya

Autor:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!

17 Kommentare zu „Herzlich Willkommen :)

  1. Hallo Acelya
    ich wünsche dir eine schöne Zeit in Wittenberg Viel Spass bei deiner Arbeit und dass du viele nette Menschen kennenlernst.
    Lg Steffie Grüsse auch von Marcel

    Liken

  2. Liebe Acelya,
    ich freue mich schon sehr auf das, was hier in den nächsten Wochen und Monaten zu lesen sein wird. Der Auftakt ist Dir mit diesen wundervollen Worten sehr gut gelungen!

    Liebe Grüße
    Till

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Acelya, Hut ab für deinen Mut, weit ab von der Heimat deinen Weg zu gehen! Ich wünsche Dir eine tolle Zeit, viele gute Erfahrungen und schöne Momente! Ich bin sehr gespannt, was Du uns von deinen Erlebnissen berichten wirst!
    Viele liebe Grüße von Bianca

    Gefällt 1 Person

  4. Sehr schön geschrieben.
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit und gute Begnungen und schöne Erfahrungen, aber wenn die Erlebnisse mal nicht zu schön sind wünsche ich dir das du gut damit umzugehen lernst und somit dein Lebenweg dadurch auch bereichert wird. Durch Erfahrungen, positive wie leider auch negative, lernt man!

    Also noch viel Spaß auf ein spannendes und erlebnisreiches Jahr. 😊👍☀️
    Liebe Grüße Simone

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Acelya
    Ich wünsche dir alles liebe und gute für dein zukünftiges Leben … Mögest du alle deine Ziele erreichen !
    Liebe Grüße Ralph

    Gefällt 1 Person

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, kommentiert in hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s