Meine Lieblingsbeschäftigung: Wochenende

Halli-Hallo, ihr Lieben!

Diesmal möchte ich euch berichten, warum das Wochenende meine Lieblingsbeschäftigung ist.

Bevor ich jedoch damit beginne, erzähle ich euch erst einmal, wie das Beitragsbild entstanden ist: Mein Freund und ich waren an einem Samstag am Bergwitzsee. Um diesen herum gibt es einen wunderschönen Rundwanderweg, den ich jedem nur wärmstens anempfehlen kann. Diesen Weg spazierten auch wir entlang, als ich ganz zufällig auf einem Baum dieses Eichhörnchen entdeckte. Ich liiiiiiebe Eichhörnchen; und da mein Freund Fotograf ist, machte er mir eine riesen Freude mit diesem – wie ich finde- gelungenen Schnappschuss!

Wenn ihr noch mehr solche coolen Bilder sehen wollt, dann schaut doch mal auf seiner Website vorbei:
http://fg-fotografie.net/

Wochenenden wie dieses sind mir die liebsten, da ich da wirklich Zeit für mich und meinen Freund habe. Auf der Arbeit gibt es so viel zu tun, dass ich meistens schon halb acht im Büro bin. Wenn ich Glück habe, kann ich es mir erlauben, schon um 16.30 Uhr Feierabend zu machen, aber meistens bleibe ich doch noch ein Käntchen länger. An sich ist das auch gar nicht so schlimm, aber das vermittelt mir persönlich ein enormes Stressgefühl. Ich komme unter der Woche zu nichts. Ich bin ein Mensch, der Stress gar nicht gerne leiden mag und da kommt mir am Ende der Woche ein Wochenende recht gelegen.

An einem Wochenende kann ich nämlich folgendes tun:
ABSCHALTEN.
Das ist mir mittlerweile mega wichtig geworden. Ich merke, dass mir die arbeitsfreie Zeit auch einfach gut tut. Ich muss mir keine Gedanken darum machen, ob alle Schlüsselbünde vollständig, alle Mietverträge abgeheftet und die Checklisten komplett ausgefüllt sind. Ich kann mir einfach Zeit für mich nehmen, Zeit, die ich unter der Woche so nicht habe. Das bedeutet, dass ich viel raus gehe, sei es in die Stadt, an die Elbe oder einfach nur vor die Tür. Ich fühle mich in der Natur wohl, besonders jetzt im Herbst, wenn sich die Blätter an den Bäumen und Büschen verfärben und einem ein frischer Wind um die Ohren weht und so richtig wach macht.
Es tut aber auch gut, einfach mal nichts zu tun, wo man sonst immer nur daran denkt, was als nächstes zu tun ist. Einfach mal nur Musik hören, ein Buch zur Hand nehmen, im Internet surfen und an nichts weiter denken.
Das Wochenende als Wochenende wahrnehmen und vor allem – ganz wichtig – von allem ablenken, was mit Arbeit zu tun hat. Es reicht, wenn man erst wieder Montagmorgen daran denkt.

Das Blogschreiben zählt aber glücklicherweise nicht zur Arbeit für mich, so nehme ich mir dann, wenn ich nicht arbeiten muss, Zeit für euch, liebe Leser*innen!

Ich grüße Euch alle und wünsche Euch viel Spaß beim Lesen dieser Zeilen.

Bis zum nächsten Mal 🙂
Eure Acelya

 

 

Autor:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, kommentiert in hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s