Jetzt hab‘ ich ihn: den Staplerschein

Halli-Hallo, ihr Lieben!

Was man sich nicht so alles gönnt… Haha 😀
Ich bin seit kurzem stolze Besitzerin eines Fahrausweises für Gabelstapler. Im Rahmen meines BFD durfte ich eine dreitägige Gabelstapler-Ausbildung absolvieren. Mit viel Respekt ging ich an die Sache ran, stellte aber schon nach dem ersten Mal auf dem Übungs-Stapler fest: „Mensch, das macht ja einen heiden Spaß!“ Mit jeder Übung machte das Führen des Gabelstaplers immer mehr Spaß. Unserer Fahrlehrer Ecki verstand es, uns mit Humor zu begleiten und schaffte es so auch, uns alle erfolgreich durch die Theorie- sowie praktische Prüfung zu bringen. Trotz der Kälte (wir übten in einer Lagerhalle, die natürlich nicht beheizbar war) kamen wir alle miteinander gut aus und hatten unsere Freude daran, die Fehler des gerade Fahrenden zu finden und zu äußern.
Diese drei Tage waren eine Erfahrung wert und wirklich eine willkommene Abwechslung zum Büro, vor allem vergaß man zwischenzeitlich auch mal das Alltagsgeschäft in unserer Geschäftsstelle.

Damit mache ich gleich weiter… mit dem Vergessen des alltäglichen Geschäftsstellenalltags 😀
Ich war die vergangene Woche im Urlaub, den ich so richtig genossen habe. Mein Freund und ich waren in der Lausitz. Eine wunderschöne Gegend, eine herrliche Landschaft, bitterkalt und mit viel Schnee beglückt. Die einen mögen es, die anderen weniger. Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß. Ich hatte seit langem mal wieder richtig Zeit zum Lesen und war viel an der frischen Luft. Wir besuchten Bautzen, was in der Nähe unserer Unterkunft war und fanden da einen richtig süßen Bio-Laden, den wir am liebsten ausgeräumt hätten und lecker Essen gab es da! 🙂
An einem anderen Tag besuchten wir Dresden, Sachsens Landeshauptstadt. Wir fuhren erst nach dem Mittagessen hin, es war richtig schönes Wetter, die Sonne scheinte. Wir bummelten ein wenig und genossen Dresdens Anblick in der Abenddämmerung. Die Frauenkirche besuchten wir und die Semperoper betrachteten wir von außen. Der Aufbau für den vergangenen Sempernopernball waren schon voll im Gange. Und ich sage euch, schaut euch die Elbe an, wenn es schon dunkel ist und in Dresden alles rundherum wunderbar beleuchtet wird. Das nenne ich Ausstrahlung, Romantik, Entspannung!

Also, ab in die Lausitz und nach Dresden und Bautzen. Es lohnt sich echt!

Bis zum nächsten Mal
eure Acelya

Autor:

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume!

Wenn euch der Beitrag gefallen hat, kommentiert in hier:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s